Montag, 8. April 2013

Göttlich verliebt

 http://www.goettlich-trilogie.de/buch-cd/band-iii/

Titel: Göttlich verloren
Autor: Josephine Angelini
Verlag: Dressler
Preis: 19,95€














Aussehen:

 Das Cover des Buches Göttlich verdammt hat natürlich Ähnlichkeiten mit den ersten beiden Teilen der Trilogie, abgesehen von der Farbe - übrigens ein hübscher hautfarben-rot Ton - und dem Winkel indem man das Gesicht des Mädchens sehen kann. An den Ecken sind mythische Figuren in Gold und der Titel ist sowie in den anderen Büchern geschrieben. Und wie beim ersten Buch finde ich das mythische passend zu der Geschichte.

Klappentext:

Der fulminante Abschluss der Göttlich-Trilogie!
Ein zweiter Trojanischer Krieg steht unmittelbar bevor. Weil die Scions sich gegenseitig bekämpfen, liegt es allein an Helen, Lucas und Orion, neue Verbündete für ihr bislang größtes Gefecht zu finden. Zugleich wächst Helens Macht und mit ihr das Misstrauen ihrer Freunde. Wie kann Helen deren Vertrauen zurückgewinnen? Womit lassen sich die Götter besiegen?  

Inhalt:

  Helen hat einige Probleme mit denen sie fertig werden muss. Dazu kommt, dass sie im zweiten Teil beinahe getötet, das Blut aller Häuser vereinigt wurde und somit ein Krieg vor der Türe steht. Ihre Freunde fangen an an ihr zu zweifeln und die Götter spielen nun auch noch ihre Spielchen auf der Erde.

Alles in Allem hat Helen einen Batzen an Problemen die sie lösen muss und das setzt ihr ganz schön zu. Es ist elektrisierend zu lesen, wie Helen und ihre Freunde Stück für Stück zur Lösung zur Rettung der Welt kommen und dabei ihre Freundschaften Risse bekommen. Man fragt sich, wie Helen nur damit klarkommen soll. Was ihr wichtiger ist, ihre Freundschaft oder der Sieg gegen die Götter?

In dem ganzen Tumult kommt ein neues Mädchen hinzu, die Hectors Herz erobert. Die jüngere Generation der Delos entscheidet nun selber, was sie tun, statt die Eltern um Rat zu fragen und es werden ein paar Geheimnisse gelöst.
Helen kann nun neue Welten erschaffen und nutzt diese Fähigkeit um sich mit Lucas zurückzuziehen, aber am Ende auch, um die Erde vor den Göttern zu bewahren

Figuren:

Helen ist sehr gestresst und es scheint als würden ihr ihre Fähigkeiten in Patt-Situationen immer reizvoller vorkommen. Gefahren, die von ihr ausgehen, nimmt sie nicht mehr wahr und sie denkt auch an manchen Stellen nicht nach, bevor sie zur Tat schreitet. Trotzdem gibt sie nicht auf und versucht das beste aus dem Moment zu machen. Ihre Freundin Claire wendet sich von ihr ab, da sie Angst vor Helen's Fähigkeiten hat und ihr bewusst wird, dass ihre beste Freundin sich zum negativen verändert.

Lucas ist wieder Helens Verbündeter und er versucht ihr, bei allem was geht zu helfen. Orion und Helen kommen sich währenddessen näher, jedoch weiß Helen, dass sie nur Lucas will und weist Orion ab. Die ganze Familie Delos entzweift in dem Kampf, Liebende und Geschwister werden durch eigene Entscheidungen getrennt. Am Ende jedoch fügt sich alles wieder zusammen.

Helens Mutter Daphne erweist sich gegen Ende als "Heldin". Wieso Anführungsstriche? Weil sie den entscheidenden Kampf nur aus Eigennutz kämpft. Dass sie Helen und den Delos dabei hilft, ist nur ein positiver Nebenaspekt.

Schreibstil:

Alles sowie in den vorherigen zwei Teilen, nur dass man diesmal einen Einblick in die Geschichte des antiken Griechenlands bekommt. Mit der ersten Helena von Troja und Paris und all den anderen Figuren. Man erkennt dadurch die Parallelen zu der "jetzigen Zeit" des Buches und kann sich daurch mehr von dieser wiederholten Geschichte vorstellen, von der immer die Rede ist.

Fazit:

Göttlich verliebt habe ich in einem Zug durchgelesen und obwohl mir die Geschichte wirklich gefallen hat, war mir das Buch einfach zu glatt. Man hätte es besser schreiben können, aber es war die Wartezeit wert.

Kommentare:

  1. Hm, ich bin gespannt, ob sich mein Eindruck mit deinem decken wird. Bei mir steht das Buch noch ungelesen im Regal, obwohl ich schon mal reingeblättert habe. Schön dass auch Hector endlich sein Herzblatt findet.

    AntwortenLöschen
  2. Ja, allerdings kam das mit seiner Zukünftigend ziemlich schnell. So Liebe-auf-den-ersten-Blick-mäßig das hat mich dann auch wieder nicht überzeugt....

    AntwortenLöschen